Ortsteil
Grafenreuth

1180 als Gravenruith urkundlich nachgewiesen. Im gleichen jahr erscheint "Wernherus de Gravenruith"
als Zeuge einer Schenkung des Grafen Gebhard von Sulzbach.
Den Kern der radialförmig angelegten Waldhufenrodung bilden 1 Rittergut und 8 Urhöfe.
Unmittelbar an die Höfe schließen dich die Gewanne oder Zelgen (Zeilen).
Bis zum heutigen Tag ist die Anlage als lebendes Denkmal einer mittelalterlichen Rodungssiedlung erkennbar.
Die Herren von Grafenreuth waren bis 1739 auf dem Rittergut ansässig.