Ortsteil
Kothigenbibersbach

 

 

Bilder von Kothigenbibersbach

Geschichte

Im Jahre 1279 erstmals durch Eigenritter "Ulrich von Piberspach" erwähnt,
diente Kothigenbibersbach bereits ab 1390 als Beweis für das
Vorkommen des Bibers auch im Fichtelgebirge.
Das Dorf hat 1499 fünf Herbergen, 41/2 Höfe und zinst nach Arzberg.
Auch die Karlmühle wird darin erwähnt.
Um 1536 wird in 5 Gruben nach Eisenerz gegraben. Durch einen böhmischen
Arzt wird 1728 der Sauerbrunnen berühmt und vom Markgrafen neu gefasst.
1729 waren 2 Kalköfen vorhanden.
Der seit Jahrhunderten bekannte Eisensäuerling bekam im Jahre 1957
einen schmucken Brunnenpavillon. Im Inneren des Pavillons ist über dem
Schacht eine Brunnenpumpe angebracht, mit der man das als "vorzüglich"
anerkannte Mineralwasser fördern kann.