Ortsteil Wampen

1427 erstmals urkundlich erwähnt als "zu der Wampen".
Als Quellenangerflur waren 6 Höfe um eine Quellmulde gruppiert.
Die Felder grenzen an die herrschaftlichen Waldungen der Etzlersreuth,
im Landbuch 1499 als Wüstung bezeichnet.
Gegen Ende des 18. Jahrhunderts gab es noch einen Wachturm "die Wart auf der Höh bey Wampen"
1876 wird Wampen von Redwitz nach Thiersheim umgepfarrt.